Frauenfußball — knallhart und torgefährlich

Frauenfußball gibt es seit etwa fünfzig Jahren und er steht leider nach wie vor noch hinter dem Männerfußball. Obwohl in vielen Ländern Europas der Frauenfußball boomt, füllt er in Deutschland lange nicht die Ränge, wie das beim Herrenfußball der Fall ist. Das ist schade, denn der Frauenfußball entwickelt sich fantastisch. Fußballerinnen sind ebenso kämpferisch, dynamisch und kreativ im Spiel wie die Herren. Die Fußball-Damen sind technisch und taktisch in Höchstform, auch in Deutschland. Hier gibt es Top-Damen-Fußball vom Feinsten.

Turbine Potsdam

Der 1. FFC Turbine Potsdam ist ein Verein aus der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam. Die Damen sind eine Instanz im Frauenfußball. Sie holten je sechs Meistertitel in der DDR, wurden sechsmal Deutscher Meister in der Bundesrepublik und erlangten drei Triumphe im DFB-Pokal und zwei im Europacup. Ferner sind sie deutsche B-Juniorinnen-Rekordmeister. Die Fußball-Damen gehören zu den erfolgreichsten in Deutschland und in Europa. Lobend zu erwähnen ist die Kooperation mit der Sportschule Potsdam „Friedrich Ludwig Jahn“, die jedes Jahr eine Eingangs-Schulklasse aus talentierten Nachwuchsspielerinnen einrichtet und somit den Frauenfußball fördert.

Gegründet wurde der Verein 1971 und Turbine Potsdam wurde 1999 ein eigenständiger Verein. Aber seit jeher hatte Turbine Potsdam immer Chancen auf einen Sieg, obwohl die Mannschaft viele starke Gegner hat. Wenn viele Zuschauer die Stadien füllen, können sie durch Anfeuern ihrer Mannschaft zum Sieg verhelfen. Und sich selbst können sie durch geldgewinne glücksspirale auch in eine Siegerposition bringen und damit öfter ins Fußballstadion gehen.

1. FFC Frankfurt

Der 1. FFC Frankfurt, den es seit 1999 gibt, ist der stärkste Widersacher von Turbine Potsdam. Die ballstarken Damen können mit sieben deutschen Meisterschaften, neun Pokalsiegen und vier Europapokalsiegen punkten und sind der erfolgreichste Frauenfußballverein Deutschlands. Wesentlich zum Erfolg der Frankfurterinnen hat Birgit Prinz, eine amtierende Torschützenkönigin, beigetragen.

Das Vereinslogo ist eine Fußballspielerin auf grünem Rasen, und das stilgemäß vor der Frankfurter Skyline.

Beide Mannschaften, Turbine Potsdam und der 1. FFC Frankfurt, sind richtungsweisend im Frauenfußball und konnten von 2005 bis 2012 alle Titel abwechselnd unter sich verbuchen.